Job Sharing – Teilzeit war gestern

von | NewWork

Der Begriff Teilzeit ist meist mit einem Großteil an negativen Eigenschaften behaftet. Karriere und Teilzeit unmöglich. Anspruchsvolle Aufgaben und Teilzeit unvorstellbar. Männer in Teilzeit, immer noch eine Seltenheit. Doch Job Sharing stellt all diese Vorurteile in den Schatten und ermöglicht die oben genannten Eigenschaften trotz weniger Arbeitszeit. 

Beim Job Sharing handelt es sich um ein Arbeitszeitmodell, bei welchem sich zwei oder auch mehrere Arbeitnehmer eine Stelle teilen. 

Arten von Job Sharing 

Job Splitting

Hierbei wird eine Stelle auf zwei oder mehrere Mitarbeiter aufgeteilt. Diese bearbeiten ihre Aufgaben völlig selbstständig und unabhängig voneinander, nur zu unterschiedlichen Zeiten. Ebenso hat jeder Mitarbeiter einen eigenen Arbeitsvertrag. 

Job Pairing

Für das Job Pairing ist eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit unabdingbar. Die Job-sharer arbeiten gemeinsam an einem Aufgabengebiet. Hierbei werden die Anforderungen und To Dos in Zusammenarbeit abgestimmt und erledigt. Wichtige Entscheidungen werden immer gemeinsam gefällt und die Verantwortung liegt bei beiden Parteien. Ein Wissenstransfer muss jederzeit stattfinden. 

Top Sharing

Dass auch Führungspositionen beim Job Sharing geteilt werden können, zeigt das Top Sharing. Bei diesem Modell wird auch wieder eine Position durch zwei oder mehrere Personen besetzt. Hierbei ist aber eine Abgrenzung besonders wichtig, da Führungskräfte Ansprechpartner für ihre Mitarbeiter sind. Schwierigkeiten könnten dadurch entstehen, wenn das Personal z.B. nicht weiß, an wen es sich mit bestimmten Aufgaben oder Problemen wenden soll. Um dies zu vermeiden, sollten die Aufgaben klar definiert sein. Wichtige Entscheidungen werden, wie beim Job Pairing, immer gemeinsam getroffen. 

Job Sharing zeigt, dass eine verminderte Arbeitszeit Karriere nicht immer ausschließen muss. Der wichtigste Punkt ist den richtigen Partner zu finden, mit dem man sein Wissen teilt und somit an gemeinsamen Erfolgen arbeiten kann. Meist erzielt man durch die Teilung eines Jobs eine höhere Leistung und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Für den Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer daher eine Win-win-Situation. 

Sarah Schneider
Mit ihrer Erfahrung unterstützt sie Unternehmen in den Bereichen Social Media, Projektmanagement und Backoffice. Ein kreativer Kopf und eine helfende Hand für Unternehmer.