LEGO® SERIOUS PLAY® – Problemlösungen aus Legosteinen

von | NewWork

Gruppen können LEGO® SERIOUS PLAY® nutzen, um komplexe Probleme anzugehen, weil es ihnen ermöglicht, Gedanken und kreative Ideen auszudrücken und zu generieren. Sobald jeder in der Gruppe das gleiche Verständnis hat und den gleichen Beitrag leistet, hat man mit  LEGO® SERIOUS PLAY® grenzenlose Möglichkeiten.

Wenn man sechs 8-Knopf-LEGO® Steine der gleichen Farbe nimmt, wie viele verschiedene Kombinationen gibt es dann, um sie zusammenzusetzen? 

Die Antwort lautet 102.981.500. Das ist bemerkenswert und gibt einen Eindruck von den Möglichkeiten, die man mit LEGO® Steinen bauen kann. Aber was auch erstaunlich ist, ist die Anzahl der verschiedenen Möglichkeiten, wie Menschen in Gruppen dasselbe interpretieren, sich in Gesellschaft anderer verhalten und Lösungen für Probleme finden können.

Wenn man Einzelpersonen in einem Gruppentreffen mit LEGO® Steinen durch die LEGO® SERIOUS PLAY® Methode bauen lässt, ist sichergestellt, dass jeder in einer Gruppe gleichberechtigt sind und ein gemeinsames Verständnis haben. Sobald man das erreicht hat, kann die Gruppe Großes erreichen. Wie funktioniert das also? Wie kann ein Kinderspielzeug etwas so Großartiges erreichen?

Die LEGO® SERIOUS PLAY® Methode

Die LEGO® SERIOUS PLAY® Methodik ist ein innovativer Prozess zur Verbesserung von Innovation und Unternehmensleistung. Basierend auf umfangreichen Forschungsarbeiten, die zeigen, dass diese Art von praxisorientiertem, „spielerischem“ Kontext ein tieferes, sinnvolleres Verständnis der Welt und ihrer Möglichkeiten bietet, regt LEGO® SERIOUS PLAY® die Fantasie an und unterstützt einen effektiven Dialog – für alle in der Organisation.

LEGO® SERIOUS PLAY® verwendet LEGO Steine in geführten Übungen, um Modelle zu erstellen, die Elemente in der Organisation metaphorisch darstellen. Diese Modelle dienen dann als Grundlage für Gruppendiskussionen, Wissensaustausch und Problemlösungen und helfen, kreatives Denken und einzigartige Lösungen zu fördern.

Heutzutage sollte vor allem die Zusammenarbeit und Innovation im Mittelpunkt eines jeden Unternehmens stehen. LEGO® SERIOUS PLAY® ist ein leistungsstarkes Werkzeug, um diese Eigenschaften zu fördern. In LEGO® SERIOUS PLAY®-Workshops stellen die Teilnehmer neue Lösungsansätze in einem gemeinschaftlichen Ansatz und aus einer neuen Perspektive dar, finden Zusammenhänge und suchen neue Möglichkeiten.

Unternehmen, ob Mittelständler oder Großkonzern, nutzen die LEGO® SERIOUS PLAY®-Methode, wenn sie das volle Potenzial ihrer Mitarbeiter ausschöpfen wollen und wenn sie wollen, dass alle an der Lösung teilnehmen, mitwirken und sich dafür einsetzen. Typischerweise konzentrieren sich die Workshops auf herausfordernde Themen oder auf die Entwicklung von Strategien.

Der LEGO® SERIOUS PLAY® Workshop

 

Alle LEGO® SERIOUS PLAY® Workshops sind gemeinschaftliche Prozesse, die auf einer begrenzten Anzahl leistungsfähiger Kernkonzepte basieren. Die Aufgabenstellung kann auf verschiedene Möglichkeiten ausgelegt werden, um Anforderungen optimal zu erfüllen. Ein Workshop, der auf den Materialien und der Methode von LEGO® SERIOUS PLAY® basiert, variiert je nach Thema in Teilnehmerzahl und Zeit. In der Regel ist eine eintägige Sitzung effektiv. Eine Sitzung dauert kürzestes drei bis vier Stunden während längere Sitzungen sich über drei Tage erstrecken können.

Alle Workshops nach der LEGO® SERIOUS PLAY® Methode werden von geschulten Moderatoren durchgeführt.

Die wichtigsten Schritte des LEGO® SERIOUS PLAY®:

Schritt 1: Eine Frage stellen

Der Moderator stellt eine Frage oder stellt Herausforderung in den Raum.

Schritt 2: Aufbau eines persönlichen Modells

Jeder baut seine Antwort auf diese Frage mit LEGO Steinen. Die verfügbaren Steine sind so konzipiert, dass sie einen anregen Metaphern und Geschichten bei der Erstellung mit einzubeziehen .

Schritt 3: Vorstellung des Modells

Jeder ist angehalten sein Modell mit den anderen Teilnehmern zu teilen. Dies gewährleistet eine 100%ige Beteiligung und eine 100%ige Verteilung und Verständigung des Wissens.

Schritt 4: Reflektion des Modells

Es wird versucht Erkenntnisse, Erklärungen und Lösungen aus dem Modell abzulesen oder zu interpretieren. 

Themen für einen LEGO® SERIOUS PLAY®  Workshop können zum Beispiel folgende sein. 

  • Konzeptentwicklung
  • Produkt-/Dienstleistungseinführung
  • Erstellung von Geschäftsmodellen
  • Teamentwicklung 
  • Änderungen in der Organisation 

Die Geschichte zu LEGO® SERIOUS PLAY®

Die Methode wurde Ende der 90er Jahre innerhalb der LEGO Company erforscht und wurde später zu einer Open Source, welche von Praktikern auf der ganzen Welt verwendet wurde. Die Pioniere der Methode waren Robert Rasmussen von LEGO und Professor Dave Owens von der Vanderbilt University, denn sie waren die ersten, die die LEGO® SERIOUS PLAY® Methode auf den Markt brachten.

Wann ist LEGO® SERIOUS PLAY® sinnvoll?

Die LEGO® SERIOUS PLAY® Methode ist effektiv, wenn es mehr als eine mögliche richtige Antwort gibt und wenn das Unternehmen das komplette Wissen im Team zusammenführen will, um nicht nur die bestmögliche Lösung zu finden.

Es ist besonders effektiv, wenn:

… das Thema komplex und unübersichtlich ist. Es besteht die Notwendigkeit das Gesamtbild zu erfassen und Optionen auszuloten.

… es wichtig ist, Entscheidungen zu treffen, zu denen sich alle verpflichten.

… jeder in der Gruppe ein Interesse oder eine Beteiligung an dem, was auf der Tagesordnung steht, hat.

… das Teamverständnis verbessert werden soll, aber gleichzeitig Frustrationen vermieden werden sollen.

.. Zeit effizient genutzt werden soll.

… es keine offensichtlichen Antworten gibt.

… sich mit schwierigen und komplexen Themen in einer konstruktiven Atmosphäre ausgetauscht werden soll. 

… wenn jeder gleichberechtigt an einer Diskussion teilnehmen soll. 

Die Vorteile von LEGO® SERIOUS PLAY®

Der größte Vorteil von LEGO® SERIOUS PLAY® ist die Effizienz im organisatorischen Denken. Es gibt andere Wege, um zu Kreativität, Kommunikation und dem Verständnis zu gelangen, die es fördert. Diese dauern in der Regel aber viel länger. Nimmt man zum Beispiel all die Runden und Runden konventioneller Meetings, die es braucht, um die Ideen aller Beteiligten offen zu legen, sie objektiv zu kritisieren und dann zu entscheiden, was der richtige Weg ist. Mit LEGO® SERIOUS PLAY® könnte dies an nur einem Tag erreicht werden und zwar mit weitaus weniger Frust und vielleicht etwas Freude.

Es geht vor allem darum, was man sieht und nicht um was man denkt. Team- und Projektdiskussionen konzentrieren sich auf das, was man denkt, anstatt zu sehen. Oft ist es sehr hart Diskussionen über Ansichten und Denkweisen zu führen ohne dabei von den eigenen gelenkt zu werden Bei LEGO® SERIOUS PLAY®  geht es um die Erfahrung, sich etwas anzusehen, was ein Kollege geschaffen hat ohne dabei das gut oder schlecht abzuwägen. Diskussionen sind viel offener und wertvoller.

Sarah Schneider
Mit ihrer Erfahrung unterstützt sie Unternehmen in den Bereichen Social Media, Projektmanagement und Backoffice. Ein kreativer Kopf und eine helfende Hand für Unternehmer.