OKR – Management nach Ziel

von | NewWork

Die OKRs oder auch Objectives and Key Results beschreiben eine Management Methode, die inzwischen nicht nur bei Google eingesetzt wird. Mittlerweile haben die OKRs auch schon deutschsprachige Unternehmen erreicht. Hierzu zählen z.B. Zalando, MyMuesli und viele mehr. 

Objectives sind hierbei unternehmerische Ziele, die zu 40% aus der Managementebene und zu 60% aus dem operativen Bereich kommen. 

Die Key Results, auf Deutsch auch Schlüsselergebnisse, dienen dazu die Objectives in messbare Ergebnisse aufzuteilen, welche man auch zu mindestens 70% erreichen sollte.

Pro Quartal werden 5 Ziele festgelegt, die mit je höchstens 4 Key Results in Verbindung stehen. Die Key Results steigern hierbei die Wahrscheinlichkeit das Ziel auch wirklich zu erreichen.

Im Fokus stehen hier vor allem die Mitarbeiter. Die Ziele werden untereinander besprochen und nicht, wie man es normalerweise gewohnt ist, mit dem Vorgesetzten. Jeder trägt seine Ziele in ein Programm ein. Während dem 3-Monatszyklus wird in kürzeren Zeitabständen geschaut, ob man mit den Zielen on track ist und diese auch tatsächlich machbar sind. Am Ende des Quartals kann von jedem eingesehen werden, wer seine Ziele erreicht hat und wer nicht. 100%ige Transparenz sozusagen. Erreichte Ziele werden gefeiert, aber auch aus sogenannten Misserfolgen wird gelernt. Dadurch wird vermittelt, dass auch Fehler gemacht werden dürfen.  

Welche Vorteile bringen die OKRs?

  • Zum einen natürlich Transparenz. Mitarbeiter wissen endlich wieder wofür sie eigentlich genau arbeiten. 
  • Motivation. Jeder möchte sein Ziel so gut es geht erreichen und hat den Ansporn sein Bestes zu geben.
  • Erfolge werden messbar und das Unternehmen sieht, was funktioniert und was nicht. 
Sarah Schneider
Mit ihrer Erfahrung unterstützt sie Unternehmen in den Bereichen Social Media, Projektmanagement und Backoffice. Ein kreativer Kopf und eine helfende Hand für Unternehmer.