Wissenstransfer leicht gemacht

Podcasts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Inzwischen hört schon fast jeder 4. diese regelmäßig. Vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus. Da lauschte nur ca. jeder 2. einem Podcast. Doch was ist überhaupt ein Podcast und welche Vorteile hat dieser für Experten, die ihr Wissen teilen möchten?

Ein Podcast ist vergleichbar mit einer Radiosendung, welche aber zu jeder Zeit abspielbar ist. Dieser umfasst mehrere Audiodateien, die meist ein bestimmtes Thema behandeln. Ein Blog in Audioformat sozusagen. 

Podcasts bieten die optimale Möglichkeit Wissen an Hörer zu vermitteln. Doch welche Vorteile haben Podcasts gegenüber den traditionellen Medien? 

Podcasts sind schnell erstellt

Vergleicht man Podcasts mit Videos oder Büchern, kann durch diese einfachen Audioaufzeichnungen viel schneller Wissen verbreitet werden. Die einzigen Anforderungen sind ein Mikrofon, ein Audioaufzeichnungsprogramm, ein Schnittprogramm sowie eine sympathische Stimme und strukturiertes Wissen.

Schnellere Wissensvermittlung

Beim Podcast ist kein aktives Tun des Wissensempfängers notwendig. Die Audiospuren können ganz nebenbei beim Putzen oder auch beim Autofahren gehört werden. Während dem Erledigen von Aufgaben, kann gleichzeitig der Podcast verfolgt werden. Dadurch dient der Podcast nicht nur zur schnelleren sondern auch zur komfortableren Wissensvermittlung. 

Vereinfachung des Wissenstransfers in Unternehmen

Des Weiteren können Podcasts auch zur Wissensvermittlung in Unternehmen genutzt werden. Experten in einer Abteilung müssen ihr Wissen dann nicht mehr wiederholt einzelnen Personen weitergeben, sondern können dieses Wissen durch einen Podcast aufzeichnen. Dieser wird dann auf einem zentralen Ablageort, auf welchen die betroffenen Mitarbeiter Zugriff erhalten, gespeichert. Betrachtet man das z.B. in Bezug auf Lessons Learned könnte die Zusammenfassung eines Projekts und was daraus gelernt wurde auch als Podcast aufgenommen und zusammen mit der gesammelten Projektdokumentation abgelegt werden. Wer also nur eine kurze Zusammenfassung sucht, hört sich einfach den Podcast an und entscheidet dann, ob er weiter in die Dokumentation eintauchen möchte.

Podcasts sind kostenlos

Im Gegensatz zu Büchern oder auch Hörbüchern sind Podcasts völlig kostenfrei. Diese werden entweder durch den Anbieter selbst, durch Werbung oder auch durch die Rundfunkgebühren der öffentlich-rechtlichen Sender finanziert. 

Das Wissen erreicht mehr Leute

Ein Podcast kann einfach auf den sozialen Netzwerken geteilt oder auch auf der Homepage eingebunden werden. Dadurch erzielt man eine unglaubliche Reichweite, die durch fast kein anderes Medium erreichbar ist. 

Sarah Schneider
Mit ihrer Erfahrung unterstützt sie Unternehmen in den Bereichen Social Media, Projektmanagement und Backoffice. Ein kreativer Kopf und eine helfende Hand für Unternehmer.